Donnerstag, 20. April 2017

6 Köpfe - 12 Blöcke: Aprilblock

Ja und schon ist wieder April, und ich war ganz gespannt, was uns erwartet. Erst dachte ich an einen Aprilscherz, als ich die ersten Bilder bei Facebook entdeckte, aber dann schaute ich bei Andrea von der Quiltmanufaktur vorbei und es stellte sich heraus, dass dieser Block den Namen Dresden Plat trägt. Ich hatte bis dato bei Patchworken nur Quadrate und die HST im Kopf, aber gut, man lernt ja gerne dazu.

Die Arbeit wird einem durch einen eigenes dafür produzierten Ruler einem erleichtert. Also machte ich mich gleich Anfang April an die Bestellung. Hier durfte ich sogar mit Andrea persönlich telefonieren, da bei meiner Bestellung etwas schief gelaufen ist. Aber war nicht weiter tragisch und der Kontakt sehr nett. Sollte ich mal nach Frankfurt kommen, werde ich sie sicher in ihrem Laden besuchen.

Der Ruler kam (ich hatte Glück rechtzeitig bestellt zu haben, denn die waren sehr flott vergriffen und mussten nachproduziert werden) und ich spielte ein wenig mit meinen Stoffen und schon hatte ich ein Muster gefunden, welches mir zusagte.


Also flott mit der Nähmaschine zusammennähe, der aufwendigere Teil besteht mir ja noch vor. 
Ich hatte mir fest vorgenommen, von Hand zu applizieren - wenn schon, dann richtig. Vor dem Fernseher geht aber auch dies recht flott. Auch wenn ich nicht wie in der Anleitung beschrieben alle 5-7 mm eingestochen habe. Aber es ist mir trotzdem gelungen.

Den Kreis in der Mitte hab ich nach der Anleitung vom Bernina Medailon Quilt Along gemacht. Ging auch sehr gut und war ebenfalls super erklärt. 

Da leider mein bestelltes Stoffpaket von Buttienette höchstens 12" Inch her gibt musste ich mir dieses Mal etwas einfallen lassen. Also entschied ich mich, einen Rand um den fertigen Block zu setzten, damit ich am Ende auf die 12,5" x 12,5" Inch komme. Somit sind dieses Mal auch alle 7 verschiedenen Stoffe zum Einsatz gekommen, die ich mir ausgesucht habe. 


Ich muss sagen, die Anleitung war echt wieder super toll beschrieben und mit soviel Mühe und Details ausgearbeitet. Da machen selbst die schwierig scheinenden Projekte richtig Spaß! Vielen lieben Dank!!!
  
Und da heute Donnerstag ist, hüpfe ich damit gleich mal noch zu RUMS

Sonntag, 2. April 2017

Jahres-Sew-Along: Lieblingshoodie

Endlich schaffe ich es beim  Jahres-Sew-Along von Fräulein An mitzumachen. Leider nicht mehr ganz im März, aber trotzdem noch innerhalb der Frist. Hier drehte sich im März alles um das Thema Lieblingshoodie.
So einen Kuschelhoodie wollte ich schon immer mal im Schrank haben, auch wenn ich diese Kapuzen nie anziehe und gerade im Winter unter Jacken auch eher unpraktisch finde. Aber ich mag diesen sportlichen Look total gerne und finde ihn gerade mit zwei Kindern auch total praktisch. 
Bei diesem Hoodie finde ich die Kapuze mit Wickeltechnik sehr schön, da er nicht so nach Jogginganzug aussieht und auch als Frau tragbar ist. 

Den Schnitt gibt es schon eine ganz Weile und somit konnte ich im www schon einige tolle Beispiel sehen. 

Mit der Größe komme ich bei Pattydoo am besten mit der Brustweite zurecht. Da ich ihn aus Sweat genäht habe entschied ich mich für Größe 44. Entspricht nicht meiner Kaufgröße, aber es steht ja zum Schluss auch nirgends, von daher ist mir das auch egal. 

Gefüttert habe ist die Kapuze und die Taschen mit einem Musterjersey. So ist er nicht ganz so schlicht geworden. 
Die Ösen habe ich mit SnapPap Verstärkt. Hab ich hier zum ersten Mal verwendet. Gefällt mir echt gut und lässt sich gut verarbeiten. Und die Taschen habe ich mit einem Zierstich abgesteppt. Sieht man auf den Bildern leider nicht sonderlich gut.

Eine Kordel hab ich noch nicht eingezogen. Da sie mir beim Waschen immer rausgehen oder die Kinder mich immer fast erwürgen, bleiben sie erst mal draußen. Wird wahrscheinlich auch die Endlösung bleiben.


Schnitt: Lynn von Pattydoo, genäht in Größe 44
Stoff: weinroter Kuschelsweat und gemusterter Jerse aus Michas Stoffecke
weiteres Material: SnapPap und Ösen

verlinkt bei: Jahres-Sew-Along

Dienstag, 28. März 2017

Kitsch me if you can...

Vor kurzem kam bei Stoff & Liebe  die neue Eigenproduktion "Kitsch me if you can". Ich fand den Stoff so toll (weil er mal nicht so typisch Mädchenfarbe ist) und hab ihn gleich bestellt. Sowohl mit dem coolen Pony mit der mega Mähne und dem abgefahrenen Troll. Dazu habe ich jeweils einen Kombistoff bestellt.

Kaum war der Stoff da, wurden vom Dezembermädchen auch schon Wünsche angemeldet: Kleid aus dem Pferdestoff und aus dem Troll möchte ich ein T-Shirt. 

Als Schnitt für das Kleid entschied ich mich für das Schnittmuster Easy-Peasy Shirt von Stoffwechsel in der Kleidversion in Größe 110. Der Schnitt gefällt mir sehr gut an meinem Dezembermädchen, da er gerade mit der Kellerfalte etwas weiter fällt. Wir gehören nämlich nicht zur Kategorie Spargeltarzan. 

Beim T-Shirt habe ich mich wieder fürs Altbewährte entschieden. Das Schnittmuster Autumrockers von Mamahoch2in Größe 104. Hier ist bis zum Sommer und darüber Hinaus noch gut Luft.


 

Ich finde beide Kombinationen mal wieder sehr gelungen und auch wenn es nicht ein pink-pink-blink-Stoff ist, ein toller Stoff für Mädels.


Schnitt: Easy-Peasy Shirt von Stoffwechsel in 110 als Kleid verlängert und
Autumrockers von Mamahoch2 in Größe 104
Stoff: Kitsch me if you can von Stoff & Liebe
Verlinkt bei: Creadienstag, Handmade on Tuesday, Meertje, Made4Girls, Kiddikram

Donnerstag, 16. März 2017

6 Köpfe - 12 Blöcke: Märzblock

Schon sind wir Mitten im März angekommen und somit kommen wir auch schon zum nächsten Block. Ich habe mich ja auf den Quilt-Along von 6 Köpfe - 12 Blöcke eingelassen und muss sagen, es ist sehr spannend, was da entstehen wird. Ich frage mich immer wieder, ob ich die richtige Stoffwahl getroffen habe. Oder ob ich mich nicht doch irgendwann dazu entscheide noch einmal von vorne anzufangen. 
Ich habe aber entschlossen, erst mal noch abzuwarten. Sind ja erst 3 von 12 Blöcken entstanden, und vielleicht passt es am Ende doch alles zusammen. 

Der Märzblock heißt "Broken Dishes", also zerbrochenes Geschirr. Er besteht aus 16 Half-Sqare-Triangles (HST) pro Block. Finden könnt ihr die Anleitung des März-Blocks bei Verena von "einfach bunt".

Dieses Mal ist mir die Stoffauswahl nicht schwer gefallen. Ich wollte unbedingt die klassische Variante nähen und diese sollte auf den ersten Blick auf gut zu erkennen sein. 

Zugeschnitten und die einzelnen HST zusammengenäht ging flott. Nun hatte ich für die klassische Variante doch noch zwei Möglichkeiten. Welche es zum Schluss wurde könnt ihr weiter unten sehen.

Beim Zusammennähen ging ich wie die liebe Ina von Sommerdeerns vor. Sie war diesen Monat nämlich schneller wie ich und hat somit schon eine Variante probiert. Mit der kam ich sehr gut zurecht und ich hatte nicht so ein geknuddel wie bei meinem Januarscraps.

Über ein Inch-Nähfüßchen bin ich auch noch am Nachdenken. Irgendwie werden meine Blöcke immer etwas Größer. Dabei bemühe ich mich echt beim Zusammennähen genau auf die Nahtzugabe zu achten. Und ich muss sagen, diesen Monat treffen auch fast alle Ecken perfekt aufeinander. 

So und nun muss ich noch 16 Tage warten, dann ist auch schon wieder April. Ich freue mich wirklich schon auf die nächste Anleitung, die sicher bestimmt genau so toll geschrieben ist wie die ersten drei Monate. Da steckt so viel Arbeit und Mühe drin. Da muss ich einfach mal Danke sagen!

Mittwoch, 15. März 2017

Ballontunika mit Leggings

Ich musste umbedingt den tollen 1,2,3 - Jersey mit passendem Ringelstoff von graziela haben. Mal nicht rosa-Pink und trotzdem ein toller Stoff. Mir war auch direkt klar was ich daraus nähen werde: eine Ballontunika mit passender Leggings. Ich musste mich nur entscheiden ob mit langen oder kurzen Ärmeln. Für das Augustbaby war die Entscheidung schnell gefallen, dass es mit langen Ärmeln wird, beim Dezembermädchen musste ich länger überlegen. Habe mich dann jedoch für die kurzärmlige Sommervariante entschieden. Notfalls zieht man noch ein Langarmshirt drunter. 

Als Schnittmuster habe ich das Ballontunika von rosarosa  verwendet. Mit diesem bin ich allerdings nur mäßig zufrieden. Die angegebenen Bündchenmaße stimmen Hinten und Vorne nicht und auch der Halsausschnitt ist recht eng. Wer hier ein Dickkopf zu Hause hat, wird wohl Schwierigkeiten bekommen. Eins habe ich gelernt für die Zukunft: Bündchen immer außmessen und selber berechnen und ggf. die Maße überdenken.
 


Für die Leggings LittleLegLove habe ich das Schnittmuster von nEmadA verwendet. Die sitzt richtig gut und ist schnell genäht. 
 





Für das Augustbaby habe ich eine die Leggings 74/80 genäht und die Ballontunika in 74. In der Leggings ist noch gut Luft.
Für das Dezembermädchen gab es eine Leggings in 98/104 und die Ballontunika in 110. 
Bei der Tunika würde ich sagen, dasss sie eher eine oder sogar zwei Nummern kleiner ausfällt.
 
Entstanden sind echt süße Kombinationen. 
 
Verlinkt bei: Kiddikram, Made4Girls, Sew Mini