Donnerstag, 16. März 2017

6 Köpfe - 12 Blöcke: Märzblock

Schon sind wir Mitten im März angekommen und somit kommen wir auch schon zum nächsten Block. Ich habe mich ja auf den Quilt-Along von 6 Köpfe - 12 Blöcke eingelassen und muss sagen, es ist sehr spannend, was da entstehen wird. Ich frage mich immer wieder, ob ich die richtige Stoffwahl getroffen habe. Oder ob ich mich nicht doch irgendwann dazu entscheide noch einmal von vorne anzufangen. 
Ich habe aber entschlossen, erst mal noch abzuwarten. Sind ja erst 3 von 12 Blöcken entstanden, und vielleicht passt es am Ende doch alles zusammen. 

Der Märzblock heißt "Broken Dishes", also zerbrochenes Geschirr. Er besteht aus 16 Half-Sqare-Triangles (HST) pro Block. Finden könnt ihr die Anleitung des März-Blocks bei Verena von "einfach bunt".

Dieses Mal ist mir die Stoffauswahl nicht schwer gefallen. Ich wollte unbedingt die klassische Variante nähen und diese sollte auf den ersten Blick auf gut zu erkennen sein. 

Zugeschnitten und die einzelnen HST zusammengenäht ging flott. Nun hatte ich für die klassische Variante doch noch zwei Möglichkeiten. Welche es zum Schluss wurde könnt ihr weiter unten sehen.

Beim Zusammennähen ging ich wie die liebe Ina von Sommerdeerns vor. Sie war diesen Monat nämlich schneller wie ich und hat somit schon eine Variante probiert. Mit der kam ich sehr gut zurecht und ich hatte nicht so ein geknuddel wie bei meinem Januarscraps.

Über ein Inch-Nähfüßchen bin ich auch noch am Nachdenken. Irgendwie werden meine Blöcke immer etwas Größer. Dabei bemühe ich mich echt beim Zusammennähen genau auf die Nahtzugabe zu achten. Und ich muss sagen, diesen Monat treffen auch fast alle Ecken perfekt aufeinander. 

So und nun muss ich noch 16 Tage warten, dann ist auch schon wieder April. Ich freue mich wirklich schon auf die nächste Anleitung, die sicher bestimmt genau so toll geschrieben ist wie die ersten drei Monate. Da steckt so viel Arbeit und Mühe drin. Da muss ich einfach mal Danke sagen!

Mittwoch, 15. März 2017

Ballontunika mit Leggings

Ich musste umbedingt den tollen 1,2,3 - Jersey mit passendem Ringelstoff von graziela haben. Mal nicht rosa-Pink und trotzdem ein toller Stoff. Mir war auch direkt klar was ich daraus nähen werde: eine Ballontunika mit passender Leggings. Ich musste mich nur entscheiden ob mit langen oder kurzen Ärmeln. Für das Augustbaby war die Entscheidung schnell gefallen, dass es mit langen Ärmeln wird, beim Dezembermädchen musste ich länger überlegen. Habe mich dann jedoch für die kurzärmlige Sommervariante entschieden. Notfalls zieht man noch ein Langarmshirt drunter. 

Als Schnittmuster habe ich das Ballontunika von rosarosa  verwendet. Mit diesem bin ich allerdings nur mäßig zufrieden. Die angegebenen Bündchenmaße stimmen Hinten und Vorne nicht und auch der Halsausschnitt ist recht eng. Wer hier ein Dickkopf zu Hause hat, wird wohl Schwierigkeiten bekommen. Eins habe ich gelernt für die Zukunft: Bündchen immer außmessen und selber berechnen und ggf. die Maße überdenken.
 


Für die Leggings LittleLegLove habe ich das Schnittmuster von nEmadA verwendet. Die sitzt richtig gut und ist schnell genäht. 
 





Für das Augustbaby habe ich eine die Leggings 74/80 genäht und die Ballontunika in 74. In der Leggings ist noch gut Luft.
Für das Dezembermädchen gab es eine Leggings in 98/104 und die Ballontunika in 110. 
Bei der Tunika würde ich sagen, dasss sie eher eine oder sogar zwei Nummern kleiner ausfällt.
 
Entstanden sind echt süße Kombinationen. 
 
Verlinkt bei: Kiddikram, Made4Girls, Sew Mini
 

Dienstag, 28. Februar 2017

6 Köpfe - 12 Blöcke: Januarscraps

Beim Januarblock gab es 12 Halsquaretriangle (HST) als Reste. Zum Wegschmeißen zu schade, deswegen habe ich sie mal aufgehoben. 

Zuerst habe ich aus den 24 Dreiecken 12 HST genäht und zwar in einer langen Reihe aneinandergereiht. Das hat sehr gut funktioniert. 

Dann habe ich mir die kleinen Restquadrate mal vorgenommen und erst einmal getrimmt. Wie das funktioniert ist gut auf dem Blog einfach bunt von Verena erklärt 


Dann machte ich mich an das legen von Mustern. Die Entscheidung war gar nicht so einfach, da mir eigentlich alle Muster gut gefallen. Aber meine erste Eingebung sollte es dann werden. (vielleicht gibt es im März ja wieder Reste, aus denen ich dann eine weitere Variante nähen kann)


Ganz schön frummelig, so kleine HST zu vernähen. Aber es ist mir ganz gut gelungen. Am Schluss kam ein schöner Block in der Größe von 5 inch x 5 inch heraus. 


Nur mit dem bügeln der Nahtzugabe muss ich in Zukunft nochmal genauer überlegen. Dieses mal habe ich mich dazu entschieden die Nahtzugabe immer auf eine Seite zu bügeln. Am Ende sind aber leider an manchen Stellen recht dicke "Knuppel" entstanden. 

Wahrscheinlich macht es Sinn, die verschiedenen Bügelmethoden zu verbinden, wie Katharina von greenfietsen in diesem Artikel  als Schlussfolgerung gezogen hat. 

Aber ich bin ja noch absoluter Frischling auf dem Gebiet des Quilten. Von daher darf ich auch noch ein bisschen üben.
Welche Methode des Bügelns verwendet ihr bei einem reinen Halfsquaretriangel-Block?

#12Blöckejanuarscraps

Samstag, 25. Februar 2017

Faschingskostüm: Pinke Hexe

Die Faschingszeit steht vor der Tür und somit auch die Frage, welches Kostüm soll es dieses Jahr werden. Die Liebe Ina von Sommerdeerns schickte mir ihre Idee zu und da war das Dezembermädchen gleich Feuer und Flamme. Aber bitte in Pink! Eine Pinke Hexe soll es werden. Puh, da muss ich erst mal den passenden Stoff / Tüll kaufen. Weil Frau hat wie immer nicht das Passende im Schrank.
Da sowieso eine Bestellung bei Buttinette anstand, kam der Tüll gleich mit auf die Einkaufsliste.
Nach ein paar Tagen kam die Lieferung, aber der Pinke Tüll war bereits vergriffen und wurde somit nicht mitgeliefert. Etwas geärgert habe ich mich schon, dass Buttinette nicht noch einmal nachgefragt hat, ob sie einen Ersatz liefern sollen.
Also habe ich mich in die Stadt aufgemacht und versucht pinken Tüll aufzutreiben. Leider nicht so einfach und deswegen hat die Tochter sich jetzt mit einer rosa-lila Variante zufrieden gegeben. 

Die Anleitung zum Hexenrock stammt Pop.Cut





Einen Hexenhut konnte ich in einem Laden günstig erstehen, leider ist er aber der Tochter viel zu groß gewesen. Deswegen muss noch eine Alternative her.

Zwischenzeitlich hat sich die Tochter dann unentschieden und möchte den Fledermaushaarreif von mir anziehen. Ist für die Faschingsfeier sicher auch einfacher als der Hut. Einen Zauberstab habe ich auch noch gekauft. 

Als Oberteil habe ich den Cosy Cape  von Pattydoo verwendet und eine Art Fledermausoberteil daraus genäht. 


Somit steht den närrischen Tagen nichts mehr im Weg. HELAU! Allez Hop! und Alaaf!

So, ich hüpfe damit jetzt noch zum Karneval-Sew-Along bei Malamü und Kiddikram.

Dienstag, 14. Februar 2017

Turnbeutel

Da die große Tochter ja nun in der Regelgruppe im Kindergarten ist, soll ein Turnbeutel an der Gardarobe mit den Turnsachen hängen. Wieder eine gute Gelegenheit zum Nähen für mich und vorallem zum Stoffabbau (Ich glaube ich sollte mich auch mal der Stoffdiät anschließen 😁)

Auf der Suche nach dem passenden Schnittmuster, hat mir der Turnbeutel "Josie" von Frau Fadenschein gut gefallen. 

Damit auch jeder weiß, wem der Beutel gehört, habe ich noch den Namen appliziert. Dazu habe ich einfach in Word die Buchstaben in der Schrift Comic Sans geschrieben, auf Schriftgröße 120 vergrößert und ausgedruckt.

Die Stoffe sind aus einem örtlichen Stoffladen. Meine Tochter steht im Moment total auf Rosa-Lila. Und mir gefällt die Kombination auch richtig gut. 
Ich hüpfe damit dann mal noch zu creadienstag, DienstagsDinge und Handmade on Tuseday